Herstellungsprozess

Bei der Herstellung unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Sorten.

Käse aus pasteurisierter Milch:
Hier wird die Milch auf 72°C erhitzt (pasteurisiert) um dann für den weiteren Herstellungsprozess auf 35°C wieder abgekühlt zu werden. Das Schneiden des Käses erfolgt per Hand. Auch das Befüllen der Formen ist reine Handarbeit. Nach dem Befüllen der Formen werden die Käse für ca. 12 Stunden gepresst. Das unverwechselbare Design, die sechsblättrige Blume, ist der beste Wiedererkennungswert des „Formatges del Pujol“.
Je nach Lagerungszeit kann man den Käse als „Tendre“, ein milder Käse mit recht cremiger Konsistenz oder rund zwei bis fünf Monate gelagert als etwas würzigeren Hartkäse genießen.
  

„Crua“ - Käse aus unpasteurisierter Milch:

In diesem Fall wird die Milch nur auf 35°C erwärmt und durchläuft dann den gleichen Herstellungsprozess wie der oben genannte pasteurisierte Käse. Der Unterschied liegt in der einzuhaltenden 2 monatigen Lagerungszeit sowie dem sehr viel würzigeren, kräftigen Geschmack.
Der entscheidenden Punkt liegt in dem Erwärmen der Milch.
Dadurch, dass die Milch nicht auf 72 °, eine Temperatur bei der viele Inhaltsstoffe der Milch zerstört werden erwärmt wird sondern bei 35° verarbeitet wird entwickelt sich der einzigartige Geschmack des Rohmilchkäses.